Startseite Home Über uns Unsere Hunde Aktuell Würfe Riesenschnauzer Gut zu wissen Bilder Erinnerungen Anfahrtsplan Links Kontakt
© Fam. Mertl   
Willkommen bei uns im “la casa DeCillia”
ISPU-WM 2012 in Tschechien Österreich Vizeweltmeister Mannschaft
                                                      “das Haus DeCillia”
die österreichische Mannschaft 2013
ISPU-WM 2013 in Italien - immer eine Reise wert. 
Mehr als das Städtchen Montelupo und die nächstgelegene Pizzeria bekamen wir zwar nicht zu  sehen aber dafür durften wir einiges erleben.  Die Italiener rechnen nach ihrer eigenen Zeit. Das heißt, eine Stunde ist auch mal mehr, wie zwei  oder drei... Der Zeitplan wurde so einigermaßen eingehalten, dass davor oder danach konnte  sich schon mal sehr in die Länge ziehen. Grundsätzlich möchte ich - auch für die österreichische  Mannschaft einschließlich Mannschaftsführer  - sagen, dass wir die meiste Zeit keine Ahnung  hatten über das wie, was wann und wo. Durch gegenseitige Hilfe der Mannschaft schafften wir es  aber immer zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein und zum Schluss hatten wir - dank Hermann  - sogar unsere Urkunden in den Händen. Und in den Wartezeiten hatten wir auch so unseren  Spaß:  
auch Spass muss sein
Das Wetter war teils drückend schwül, was auf der Fährte sehr anstrengend war. Die Anfahrt zum Gelände dauerte 40 Minuten -  übrigens, das Autofahren  in Italien unterliegt anscheinend eigenen Gesetzen wie z.B. wer bremst verliert.   Im Gelände haben wir die eine oder andere Überraschung erlebt - Grabenüberquerrungen inklusive. In dieser Hinsicht war der Richter für A - Albert Ritter -  nicht zu beneiden, der ja zwei Tage lang immer wieder über solche Gräben springen musste aber seine gute Laune dabei nicht verlor. Tja, wie beschreibt  man nun das Gelände am Besten ... also genannt wird das ganze Luzerne und wird als Viehfutter angebaut, schaut so ähnlich aus wie der Klee ist aber viel  höher, teilweise war auch so eine Art Grasabstrich dabei. Leute mit kurzen Füßen taten sich da nicht immer leicht. Die Toskana ist ja als niederschlagsarm  bekannt, nur nicht wenn wir da sind. Man kann den Italienern nicht mal einen Vorwurf machen, denn für das Hochwasser - welches das eigentliche  Fährtengelände überschwemmt hatte - konnten sie wirklich nichts. Überraschenderweise hatten Großteils der Hunde keine Probleme mit den Gräben, durch  das hohe Gewächs wurde aber der eine oder andere Gegenstand leider liegen gelassen.  
geschafft auf zur Fährte - Albert Ritter
Sehr erfreulich war der Richter in B - Clemente Grosso - der  jeden Teilnehmer mit einem strahlenden Lächeln begrüßte und  man wirklich Spaß daran hatte seinen Hund vorzuführen.   Jederzeit gerne wieder.  Den ersten Teil im Schutzdienst bestritt Antonio Torchia (fast so  groß wie das Helferversteck selbst) und den zweiten Teil  Giacomo Campione, beide haben eine gute Arbeit gemacht.  Leicht waren die Punkte beim Richter für C - Mike Greub - nicht  verdient - eben einer Weltmeisterschaft angemessen! 
B Clemente Grosso C Mike Greub
Trotz des etwas komplizierten Ablaufes mit langen Zeitverschiebungen etc. konnte man schon erkennen, das Ario De Benedictis und sein Team sehr  bemüht waren alles zu meistern. Schade war nur, dass die Siegerehrung der Teilnehmer sehr verkürzt durchgezogen wurde und nur die ersten zehn  Plätze genannt wurden.  Mit der jetzigen Regelung betreffend die Mannschaftswertung - die besten drei Ergebnisse einer Nation werden zusammengezählt - wird es für   teilnehmerschwache Nationen schwierig werden, da sie gegenüber teilnehmerstarken Nationen doch im Nachteil sein werden.   Unsere österreichische Mannschaft hat ihr bestes gegeben, sie haben sehr solide Leistungen gezeigt, teilweise hatten sie leider etwas Pech.  Das gleiche gilt für Aslan la casa DeCillia, der mit jeweils 98 Punkten in den Disziplinen Unterordnung sowie Schutzdienst die dafür höchste  vergebene Punktezahl dieser WM erreichen konnte aber auf der Fährte leider nicht in Höchstform war. Und trotzdem reichte es für den  Vizeweltmeistertitel. 
Aslan la casa DeCillia
Ich bedanke mich bei allen, die mich vor und während der WM untersützt haben, im besonderen bei  meinem Mann Hermann - der immer weiß, was zu tun ist, bei meinem Sohn Robin - der meine Nervosität  mit Sprüchen wie “und wenn du letzte wirst, bist immer noch letzte von den Besten” mindert, meiner  Tochter Cindy, die immer einfach da ist, wenn ich sie brauche, meinen Schwiegereltern Elfi und Rudi, die  sich um all den “Kleinkram” wie Essen etc. gekümmert haben, bei Michi T. - “Mädchen” für alles und  Spitzenfotograf.  Großen Dank auch an meine Hundesitter wie meine Eltern, Irene, Theresia und Renate, sowie an meine  Nachbarin Rosi, die meine Vögel, Enten und Fische versorgt hat.  Danke an Michi B., Michi F., Markus und Karl sowie natürlich Diesi für die Hilfe beim Training das ganze  Jahr über. Bine und Ute für die unermüdliche Unterstützung per Telefon sowieso :)   Mein größter Dank geht allerdings an meine Hündin Yrka - es macht einfach Spass mit ihr zusammen  zu sein! 
fertig :)
Lieber Rado - herzliche Gratulation zum Vizeweltmeistertitel! Danke, dass Du das Potential von Aslan - welches er als Welpe  bereits gezeigt hat - in Kombination einer intensiven, auf  umfangreicher Erfahrung basierenden  - aber nicht immer ganz  einfachen - Ausbildung genutzt hast! 
2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012 2012
  23. ISPU-WM vom 23. bis 26. Oktober 2014 - Götzis / Österreich  
Österreich startete dieses Jahr gleich mit 11 Hundeführern. In sportlicher Hinsicht war diese Weltmeisterschaft ein voller Erfolg für die  Starter aus Österreich: Otmar und Freak wurden Vize-Weltmeister und auch in der Mannschaftswertung ging der Vize-Weltmeistertitel  an Österreich, woran meine Yrka und ich auch nicht ganz unbeteiligt waren :)) (99-86-92 = 277 P. somit Platz 9).  Hermann startete mit seiner “Ariba la casa DeCillia” zum ersten Mal bei einer so großen Veranstaltung und konnte sich mit 95-75-89 = 259  P. den 32. Platz im Mittelfeld holen. Wir sind sehr stolz mit einer nicht nur selbstgezüchteten Hündin sondern auch selbst ausgebildeten  Hündin dies erreicht zu haben und werden unser bestmöglichstes geben um das Level noch zu steigern :)   Nach der WM fällt es einem zwar leichter über die Pannen wie z.B. kein Fährtenlotse am Abfahrtspunkt = tut der Seele unheimlich gut, am  ersten Tag wurden die Fährten im Finsteren gelegt, so haben die Fährtenleger auch nicht sehen können, wo sie auf der besch.... Kuhwiese  den Gegenstand abgelegt haben...arrrgggg und noch so ein paar Kleinigkeiten, die zwar nicht die Welt bedeuten, aber dann doch den einen  oder anderen Punkt weniger... blöd ist nur, wenn gewisse wichtige Vorgaben nicht bis zu den Hundeführern vordringen.   Schauen wir mal was die nächste WM so bringt!  
unser jüngster Fan :)))) 
Österreich Vizeweltmeister Mannschaft
2013 2013 2013 2013 2013 2013 2013 2013 2013
YRKA
ARIBA
2014 2014 2014 2014 2014 2014 2014 2014 2014 2014 2014
24. ISPU-WM vom 22. bis 25. Oktober 2015 - Großwechsungen / Deutschland
Vielen Dank an Guido und seinem gesamten Team - die ganze Meisterschaft über waren  alle sehr bemüht und jederzeit bereit zu helfen - TOP!   Wir selbst waren vollkommen zufrieden mit den Leistungen unserer Mädels hatten wir es  heuer ganz besonders schwer unsere Hunde optimal vorzubereiten. Acker ist bei uns leider  nur sehr schwer aufzutreiben, und um Schutzdiensthelfer kämpfen wir ja eh schon seit  Jahren, diesmal war es auch - bedingt durch Krankheit (Mensch nicht Hund) - uns nicht  möglich, wie wir es sonst vor Meisterschaften handhaben - zu unseren weit entfernten  befreundeten Schutzdiensthelfern zu fahren.   Gerade aufgrund dessen sind wir stolz doch noch recht passable Leistungen gebracht zu  haben!   Von 71 gemeldeten Startern konnte Hermann und Ariba den 29. Platz (93-87-83 = 263 P.)  und ich mit Yrka den 30. Platz (94-90-79 = 263 P.) erreichen.   SUPER MÄDELS !!! Großen Dank auch an unsere Fans, von ganz Österreich angereist- Bernd und Conny, die  einfach da sind wo Hilfe benötigt wird ohne groß gefragt zu werden, Theresia und Michi -  ohne Euch hätten unsere Kids Robin, Cindy und Susi nicht mitfahren können, Bettina,  Christian und eure Minis Anna und Paul, trotz kleiner Kinder den Aufwand nicht gescheut  - ohne Euch alle wäre es nur halb so lustig :) und auch vielen Dank an Elfi, die zuhause  alles am Laufen gehalten hat, sonst könnten wir das alles gar nicht machen - das ist  wirklich super und nicht selbstverständlich!  Last but not least: Besonderer Dank an Christian Kaltenböck, der für uns sprang und lief  und fragte und und und... - DANKE!!!  
ARIBA 
YRKA 
Yrka´s letzte WM... dachten wir bereits 2015 - nix da - sie randalierte zuhause, wenn ich ohne sie wegfuhr, sie gehört nicht zum alten Eisen, sie will gefälligst mit. HOL deinen Hund - wir halten sie nicht aus - kam dann der Anruf meiner Kid´s :) Somit war es beschlossen: Yrka wird zusammen mit Ariba nochmals für die WM vorbereitet. Konditionstraining war angesagt, Check beim Tierarzt und der Physiotherapeutin ebenso. Ich behielt mir aber vor - sollte ich der Meinung sein, es wäre für Yrka zu viel - sie auch kurzfristig abzumelden. Nichtsdestotrotz hat mein 10jähriges Mädchen gezeigt, dass auch “alte” Hunde durchaus noch fit sein können - naja, bis auf die Ohren - glaub ich zumindest - sie hat ja mehrere Hörzeichen für´s AUS im Schutzdienst gebraucht ;) Auch Ariba zeigte eine gute Leistung - meiner Meinung nach hätten ihr im Schutzdienst mehr Punkte gebührt - aber das ist so - einmal bekommt man mehr / einmal halt weniger. Die Fährte war so eine Sache für sich - Hermann hat die A...-Karte gezogen - das Gelände war um Klassen schlechter als meines bei Yrka. Tja und die Schweizer... die sind ja ein echt tolles Völkchen. Wir alle sind sehr nett aufgenommen worden - gleich mal zur Begrüßung mit einem Käsefondue - klasse - danke Daniela! Vom Wetter her durften wir alles mitmachen - schönster Sonnenschein bis Dauerregen - ich glaub man muss echt einen an der Waffel haben für diesen Sport... Diesmal hatten wir - für uns - eine außergewöhnliche Wohnmöglichkeit - das war so mal was Neues - ich war aber echt froh, dass die Kid´s nicht mit waren, da wäre es ganz schön eng geworden. Großer Vorteil war das Gelände ringsum - die Hunde konnten super auslaufen.
2016 2016 2016 2016 2016 2016 2016 2016 2016 2016 2016
Yrka geht jetzt - nach 32 Turnieren und Leistungsprüfungen - in ihren  wohlverdienten Ruhestand.   Ich hatte die Ehre mit Yrka fünfmal bei der ISPU-WM zu starten - unsere  beste Platzierung war 2014 in Götzis mit 277 Punkten und der 9.  Gesamtrang von 57 Startern. Wir waren aufgrund unserer Leistung auch  mehrmaliger Vize-Mannschafts-Weltmeister.  Ich bin sehr stolz, dass sie ihrer vorausgesagten Lebensdauer  ein  Schnippchen geschlagen hat (sie hatte mit 5 Jahren das gefürchtete  Plattenepithelkarzinom mit erwarteter Lebensdauer von einem halben  Jahr) und es ihr nunmehr mit bereits 11 Jahren immer noch gut geht.   Sie ist der liebenswürdigste und verfressendste Hund  den ich kenne,  stiftet dauernd ihre Enkeltochter Cést la Vie zu Blödsinn an und fordert  vehement ihre Streicheleinheiten ein. Außerdem ist sie die Mutter  unseres A und B Wurfes “la casa DeCillia”.  Ich bedanke mich bei ihr, dass ich so viel durch sie erleben und lernen  durfte und noch immer darf.  Yrka - mein Hund mit ganz großem Herzen!
Ariba ist für die ISPU-WM 2017 qualifiziert!!!